Quickpac Logo

Sortierung: Wir bringen Farbe ins Spiel

Die Sortierung erfolgt bei Quickpac mit einem einzigartigen, beim Europäischen Patentamt angemeldeten Verfahren: Die Pakete erhalten in den Zieldepots von Quickpac ein farbiges Etikett, das für Tempo und fehlerarmes Sortieren sorgt. Sie als Versender brauchen sich darum nicht zu kümmern – Sie liefern Ihre Pakete bei Quickpac mit Etiketten ein, wie Sie es von Ihren bisherigen Dienstleistern gewohnt sind.
Und so funktioniert's:
Quickpac registriert in den Zieldepots (das sind jene Depots, von denen aus die Zusteller ihre Touren starten) alle eingegangenen Pakete.
Sobald diese Registrierung abgeschlossen ist, erfolgt innerhalb weniger Minuten die Tourenplanung. Jedem Paket wird dadurch eine Tour-Nr. zugeordnet und innerhalb der Tournummer eine Reihenfolge, in der die Zustellung erfolgt.
Vor der Sortierung wird der ID-Barcode jedes Pakets gescannt und das mit einem Hochleistungsdrucker erzeugte Etikett auf dem Paket aufgebracht. Das Etikett weist zwei farbige Flächen auf: Eine für die Tour (= Fahrzeug) und eine für die Reihenfolge der Zustellung.
Die Sortierung nach Farben hat zahlreiche Vorteile, von denen Versender und Empfänger profitieren – durch niedrigere Preise und schnellere Prozesse:
Deutlich höheres Sortiertempo als bei Sortierung nach Zahlen oder der Sortierung mit automatischen Sortieranlagen
Für die Sortierung wird weniger Hallenfläche benötigt
Nahezu fehlerfreie Sortierung
Kein Einsatz kapitalintensiver Sortieranlagen

Tracciamento dei pacchi


News aus der Postbranche

16.07.2021
E-Commerce verbessern: Mit diesen Tipps klappt es
Der Umsatz des eigenen Online-Angebotes entwickelt sich nicht wie gewünscht, die Kunden bleiben aus? Woran kann das liegen? Die Nachfrage nach Online-Angeboten der Kunden steigt zunehmend, sodass auch das Konkurrenzgeschäft deutlich größer wird. Es gilt, sich abzusetzen, einen USP zu schaffen und die Kunden auf ihrer virtuellen Einkaufstour genau da abzuholen, wo sie stehen und sie bestmöglich bis zum Warenkorb zu begleiten.
14.07.2021
Onlinehandel in Deutschland: Starkes Wachstum im ersten Halbjahr 2021
Wie der bevh jetzt meldete, sind nach starken Nachholeffekten zu Jahresbeginn die Umsätze im Onlinehandel mit Waren im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19,4 Prozent auf 24.141 Millionen Euro gestiegen (Q2/2020: 20.222 Millionen Euro). Bereits im Vergleichszeitraum 2020 war der Umsatz aufgrund von Corona-Effekten überproportional hoch um 16,5 Prozent gewachsen.