Quickpac Logo

Zustellung mit Stromanschluss

Als erster Paketdienstleister in Europa setzt Quickpac für die Zustellung von Paketen ausschliesslich auf Elektroautomobile. Die Flotte von Quickpac besteht derzeit aus 101 Renault Kangoo Maxi Z.E. Tests mit anderen Fahrzeugtypen sind in Vorbereitung.
Durch die die längere Nutzungsdauer von Elektromotoren gegenüber Verbrennungsmotoren leisten Elektroautos einen zusätzlichen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität.
Neben den Schadstoffemissionen ist das Vermeiden von Geräuschen ein wichtiger Vorteil des Einsatzes von Elektroautos. Gerade bei der Paketzustellung entsteht durch häufiges Anfahren noch mehr Lärm als im laufenden Strassenverkehr. Das Elektroauto setzt sich dagegen nahezu geräuschlos in Bewegung. Dies ist insbesondere auch ein Vorteil, ja sogar eine Voraussetzung für die Zustellung von Paketen am Abend.
An Tagen mit hohem Paketaufkommen und für Destinationen, wo die batteriebedingte Reichweite noch nicht ausreichend ist, setzt Quickpac Leihfahrzeuge ein. Da in der Schweiz keine elektrisch angetriebenen Leihfahrzeuge verfügbar sind, wird dadurch ein kleiner Teil der Pakete durch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zugestellt. Im Jahresdurchschnitt sind es aber weniger als 1 % der Pakete, die mit solchen Fahrzeugen zugestellt werden.
Einige technische Daten des Renault Kangoo Z.E. Maxi:
Batterie: 33 kWh, ermöglicht eine Reichweite von bis zu 200 km, für die Zustellung mit häufigem Stop-und-Go liegt die effektive Reichweite je nach Aussentemperatur und Gebiet bei 120 bis 150 km
Zuladung: 650 kg, Laderaum: 4.6 m³
Leistung: 44 kW (60 PS), Höchstgeschwindigkeit 130 km/h

Tracciamento dei pacchi


News aus der Postbranche

16.07.2021
E-Commerce verbessern: Mit diesen Tipps klappt es
Der Umsatz des eigenen Online-Angebotes entwickelt sich nicht wie gewünscht, die Kunden bleiben aus? Woran kann das liegen? Die Nachfrage nach Online-Angeboten der Kunden steigt zunehmend, sodass auch das Konkurrenzgeschäft deutlich größer wird. Es gilt, sich abzusetzen, einen USP zu schaffen und die Kunden auf ihrer virtuellen Einkaufstour genau da abzuholen, wo sie stehen und sie bestmöglich bis zum Warenkorb zu begleiten.
14.07.2021
Onlinehandel in Deutschland: Starkes Wachstum im ersten Halbjahr 2021
Wie der bevh jetzt meldete, sind nach starken Nachholeffekten zu Jahresbeginn die Umsätze im Onlinehandel mit Waren im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19,4 Prozent auf 24.141 Millionen Euro gestiegen (Q2/2020: 20.222 Millionen Euro). Bereits im Vergleichszeitraum 2020 war der Umsatz aufgrund von Corona-Effekten überproportional hoch um 16,5 Prozent gewachsen.