Quickpac Logo

Paket verfolgen


Zustellung mit Stromanschluss

Als erster Paketdienstleister in Europa setzt Quickpac für die Zustellung von Paketen ausschliesslich auf Elektroautomobile. Die Flotte von Quickpac besteht derzeit aus 101 Renault Kangoo Maxi Z.E. Tests mit anderen Fahrzeugtypen sind in Vorbereitung.
Durch die die längere Nutzungsdauer von Elektromotoren gegenüber Verbrennungsmotoren leisten Elektroautos einen zusätzlichen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität.
Neben den Schadstoffemissionen ist das Vermeiden von Geräuschen ein wichtiger Vorteil des Einsatzes von Elektroautos. Gerade bei der Paketzustellung entsteht durch häufiges Anfahren noch mehr Lärm als im laufenden Strassenverkehr. Das Elektroauto setzt sich dagegen nahezu geräuschlos in Bewegung. Dies ist insbesondere auch ein Vorteil, ja sogar eine Voraussetzung für die Zustellung von Paketen am Abend.
Einige technische Daten des Renault Kangoo Z.E. Maxi:
Batterie: 33 kWh, ermöglicht eine Reichweite von bis zu 200 km, für die Zustellung mit häufigem Stop-und-Go liegt die effektive Reichweite je nach Aussentemperatur und Gebiet bei 120 bis 150 km
Zuladung: 650 kg, Laderaum: 4.6 m³
Leistung: 44 kW (60 PS), Höchstgeschwindigkeit 130 km/h

Paket verfolgen


News aus der Postbranche

01.07.2020
E-Commerce Report Schweiz 2020 – Wachstumstrend im Onlinehandel ist ungebrochen
Der starke Konsum im Internet setzt sich fort: 2019 haben Schweizer für gut 10 Mrd. Franken online eingekauft. Damit ist das E-Commerce Volumen um 8% gestiegen. Auch 2020 rechnen fast alle Studienteilnehmer mit Wachstum. Durch COVID-19 erfährt der E-Commerce einen zusätzlichen Schub und dürfte 2020 bis zu dreimal so hoch ausfallen wie 2019.
24.06.2020
Postmarkt Schweiz: Wenig Wettbewerb bei stabilem Umsatz
In der Schweiz wurde im Jahr 2019 ein Gesamtumsatz von 4,1 Milliarden Franken mit Postdienstleistungen erzielt (umgerechnet 3,84 Mrd. Euro). Das geht aus dem Mitte Juni veröffentlichten Tätigkeitsbericht der Eidgenössischen Postkommission (Postcom) hervor. Laut der Marktaufsicht wurden 3,36 Milliarden Franken im Bereich der sogenannten postalischen Grundversorgung erwirtschaftet. Dazu zählen in der Schweiz Briefe von 50 bis 1.000 Gramm, Pakete bis 20 Kilogramm und die Zustellung von Presseabonnements in der Tagschiene. Die tägliche Pressezustellung wird durch die indirekte Presseförderung in der Schweiz teilweise staatlich bezuschusst.